Nicht nur zum Flittern perfekt - Design Hotel Tyrol 

Es war so circa 02:00 Uhr Nachts auf unserer Hochzeitsfeier, da packten wir ein buntes Paket aus. Es musste unbedingt noch in dieser Nacht sein, denn darin befanden sich ein süßer pinker Gummifisch und ein Gutschein für eine kleine Hochzeitsreise. WHAAAAAAT? Wie cool!

So packten wir nach unserer Hochzeitsnacht die Sachen und düsten los nach Südtirol in das Design Hotel Tyrol. Wir tingelten die deutsche Autobahn entlang, bis unsere Äuglein müde waren und der wenige Schlaf uns einholte. Für den Zwischenstopp wählten wir – hochromantisch – das B&B Hotel Fränkische Schweiz direkt an der Autobahn. Ja, endlich mal in einem Rasthof-Motel an der Autobahn übernachten. Eine durchaus positive Überraschung, denn das Hotel war sehr neu, sehr sauber und vor allem sehr ruhig. Nach einem Zwischenstopp in München – Weißwurstfrühstück inklusive – düsten wir nach Rabland in Südtirol. 

Schon witzig, dass man in Italien angekommen ist, sich aber wie in Österreich fühlt. Bunte Geranien scheinen dort viel besser zu wachsen als hier, auch holzvertäfelte Häuser haben auf einmal sehr viel Charme und die Apfelgärten inmitten der Berglandschaften entlockten uns ein lautes WOW. 


Man könnte jetzt behaupten wir waren siebter-Himmel-Hochzeitsmäßig geblendet, aber auch mit ein wenig Abstand und zurück im Alltag angekommen, muss ich sagen, Südtirol ist echt der Hammer.  Und weil ich gerade Lobeshymnen singe, mache ich gleich weiter mit unserem Hotel – dem Mittelpunkt unserer kleinen Flitterwochen. 


Das Design Hotel Tyrol ist ein familiengeführtes Haus, das seinem Namen alle Ehre macht. Mein kleines designverliebtes Herz hat es besonders gefreut in solch schönen Räumen untergebracht zu sein. Helles unbehandeltes Holz, viel Weiß und Grau, grüne Elemente, die die umliegende Natur aufgreifen und fast so saftig wie die Äpfel an den Bäumen scheinen. 

Unser Zimmer war so schön, dass wir es eigentlich nicht so recht verlassen wollten – vor allem die freistehende Badewanne mit Blick auf die Berge hatte es mir angetan. Aber zum Glück war die Kulisse der Pool- und Saunaanlage genauso bergig-schön. Der große Außenpool liegt inmitten von Bergen und Apfelbäumen und die Panorama-Gartensauna lässt einen seine Alltagssorgen komplett vergessen. Generell ist das Wellnessangebot sehr gut: drei Pools, zwei Whirlpools, einige Saunen, Dampfbad … es ist also für jeden etwas dabei. 

Während ich mir ehrlich gesagt unsere sechs Tage auch gut zwischen Pool und Sauna vorstellen konnte, freute sich Fjodor besonders auf das Aktivprogramm. Auch hier bietet das Familienhotel tolle Möglichkeiten: Fahrräder, Mountainbikes, Wandertouren, Fitnesskurse… und und und … Und so haben wir uns eben aktiv erholt: morgens eine Aktion und am Nachmittag dann Genuss im Hotel.

Eigentlich bleibt mir gar nichts mehr zu sagen, als dass wir dieses Hotel wirklich empfehlen können. Ein Traum, dass wir unsere kleinen Flitterwochen hier verbringen durften… die großen folgen… ganz bald!  


PS: Ein Beitrag zu dem aktiven Teil Südtirols folgt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jacqueline Günther (Sonntag, 30 August 2015 19:25)

    Genau so ist es, aber du hast ganz vergessen zu erwähnen, wie köstlich und abwechslungsreich das Essen ist und wie zuvorkommend sich auch das Personal gegenüber den Gästen verhält. Das sind wirklich ⭐️⭐️⭐️⭐️.

  • #2

    Hamburgerweltentdecker (Montag, 31 August 2015)

    Liebe Jaqueline,

    da hast du sowas von Recht!
    Essen und Personal sind auch einfach TOP.

    Liebe Grüße aus Hamburg
    Jana