2 Tage... übermorgen geht's los und wir haben fast gepackt 

Uiuiuiui ich muss sagen, langsam bin ich aufgeregt, denn übermorgen geht es los. Schon komisch, da planen wir diese Reise über ein Jahr und dann heißt es auf einmal ÜBERMORGEN :-) Ich weiß nicht, ob ihr das kennt, aber ich kann so große Sachen immer nicht realisieren und sitze dann meistens wie ein Flummi neben Fjodor, um ihn zu fragen "Kannst du dir vorstellen, dass wir jetzt losfahren, dass morgen unsere Hochzeit ist oder oder oder". Witzigerweise kann er es sich immer ganz gut vorstellen ... :-) 

 

Gestern berichtete Fjodi ja bereits, dass ich schon bessere Tage hatte und so ist es auch nach wie vor. Die Killer-Viren wollen sich einfach nicht verziehen: die Ohren sind zu, der Husten klingt grässlich und das obwohl ich wirklich jedes Hausmittel ausprobiere: Inhalieren, schlafen, heiße Füße dank Wick Creme... aber nun gut, dies ist kein Medi- sondern ein Reise-Blog und während Fjodor gemeinsam mit einer lieben Freundin in der Uni ist und seine Dissertation bindet (erwähnte ich, dass wir auf Last Minute stehen?), habe ich Zuhause den Viren den Kampf angesagt. Hey ihr, ich lass mir von euch nicht meine Reise verderben! 

 

Jetzt zu den wichtigen Dingen: wir haben fast fertig gepackt. Das Wohnzimmer der Schwiegereltern ist belagert und auf dem Boden liegt unser Hab und Gut für die nächsten sechs Monate. Von der Packliste ist noch das ein oder andere runter geflogen. Und Dinge, die wir vergessen hatten dazu gekommen: Dazu zählen vor allem ein paar To Dos, die wir morgen erledigen werden. Es hat sich also wieder mal gelohnt vor der Abreise noch einen Werktag haben. Vor allem müssen wir unserer Bank Bescheid geben, dass wir 6 Monate unterwegs sind, damit die sich nicht wundern, wenn wir zuerst in Mexiko, dann in Vegas und später auf Hawaii mit unserer Karte zahlen. 

Ich bin tatsächlich überrascht, dass unser Gepäck recht üppig aussieht und nicht wie erwartet angsteinflößend wenig. Mal sehen, ob morgen auch alles in den Rucksack passt - ich bin optimistisch :-) Positiv zu erwähnen sei auch das Wetter in New York. In unserer Planung haben wir vorgesehen alte Winterjacken mitzunehmen und diese vor Ort zu spenden oder ähnliches. Bei den fast sommerlichen Dezembertemperaturen a.k.a. WARMNachten bei uns und auch in Nordamerika wird es wohl der Zwiebellook tun. 

Die Technik scheint wie erwartet recht schwer zu sein, aber dafür musste eben das ein oder andere T.Shirt weichen oder der Vorrat an Paracetamol schrumpfen :-) Ich bin ja immer etwas übervorsichtig in Sachen Reiseapotheke, denke aber, nachdem Fjodi unser Täschchen gestern nochmal ausgemistet hat, sind wir gut gewappnet. 

 

Momentan beschäftigen wir uns also mit den wirklich wichtigen Fragen des Lebens:

  • Welches GoPro-Zubehör braucht man wirklich?
  • Was zieht man in New York an?
  • Wieviele Sonnenbrillen braucht man für sechs Monate?
  • Wie wird Jana wieder gesund?
  • ... ?!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    maxi (Montag, 28 Dezember 2015 17:05)

    ooohhh, die filzschuhe... kommen die etwa mit? mein handy ist leider verschwunden, daher auf diesem wege: alles, alles gute und eine tolle tolle reise. bleibt - oder werdet erstmal - gesund und munter und eiert in new york ein großartiges sylvester.