In Tulum trifft türkis auf weiß

Das kleine Städtchen Tulum an der Riviera Maya in Mexico ist der perfekte Urlaubsort: feinster Sandstrand trifft auf karibisches Meer, Ausflugsziele soweit das Auge reicht und dabei noch immer ein gewisser Charme mit (verhältnismäßig) wenigen Touristen.

Das Städtchen Tulum besteht im Wesentlichen aus einer Hauptstraße von der einige kleine Straßen abgehen. Die Orientierung ist dadurch ein Kinderspiel und selbst Jana hat die Stadt „verstanden“. Da es direkt in der Stadt keine Sehenswürdigkeiten gibt und das Meer etwa zwei Kilometer entfernt ist, ist sie schnell erkundet und man ist bereit für die Umgebung. Die wahren Schätze Tulums liegen nämlich alle in unmittelbarer Nähe: der Strand und das Meer, Maya-Ruinen, Cenoten, Schnorchelparadies mit Schildkröten, Marine-Parks und vieles mehr.

Der Strand

Tulum wird regelmäßig unter die schönsten Strände der Welt gewählt und wir können dem nur zustimmen! Der Sand ist puderweich und weiß, das Meer türquis und durchsichtig, überall am Strand stehen riesige schattenspendende Palmen, hin und wieder findet man kleinere Beachbars mit Hängestühlen, es ist nicht von Resorts verbaut (in Mexico ist der Strand Staatseigentum, damit öffentlich und kein Resort kann ihn „besitzen“) und hinter dem Strand sind Sanddünen zu finden. Zudem ist das nicht nur ein Strand, sondern er besteht aus mehreren einzelnen Buchten und erstreckt sich über mehrere Kilometer. Einziger Wermutstropfen: einige der Buchten sind nur über Resorts erreichbar (man kann das Land hinter dem Strand besitzen), aber in der Regel kann man da einfach durchgehen. Einfach nicht als Fremder auffallen ;-)

Die Maya-Ruinen

Sicherlich nicht die eindrucksvollste Maya-Stätte, allerdings mit dem perfekten Setting. Die Ruinen von Tulum waren einst die Hafenstadt der Mayas. So liegen sie auf Klippen direkt am Meer mit angrenzenden Stränden. Dort kann man als Besucher schwimmen, also auf jeden Fall die Badehose einpacken. Es sieht nach Kultur im Urlaub aus - absolut empfehlenswert.

Die Cenoten

Cenoten sind Löcher/Höhlensysteme im Boden die mit Süßwasser voll sind (wie das genau funktioniert kann Wikipedia besser erklären). Wir haben immer gedacht, dass wir sowas total öde finde - müssen allerdings gestehen, dass wir uns total getäuscht haben! Die Cenoten (Gran Cenote) sind eines der beeindruckendsten Dinge die wir je gesehen haben oder wie eine Frau zu uns sagte: „it will blow your mind“ und ja, sie hatte Recht :-). Es sind Höhlen, allerdings unter Wasser mit in der Regel einem Zugang von Außen. Letzterer sieht aus wie ein riesiges Loch im Boden. So klares Wasser haben wir noch nie gesehen. Beim Schnorcheln sieht man die Stalaktiten und Stalagmiten und dazwischen unzählige kleine Fische. In der Ferne kann man hin und wieder die Taschenlampen der Taucher erkennen. Obwohl ich (Fjodor) ewig nicht mehr getaucht bin, habe ich hier richtig Lust bekommen wieder einmal die Flasche umzuschnallen, musste dann allerdings feststellen, dass ich meinen Tauschschein in Deutschland vergessen habe. Kurz: die Cenoten sind absolut abgefahren und wir wollten einfach nicht mehr raus! Und in der Gegend um Tulum gibt es unzählige und jede mit einem eigenen Charakter. Es ist wirklich schwierig zu beschreiben was genau das ist und wie schön und mystisch es ist, zum Glück gibt es in der heutigen Zeit ja Bilder und Videos ;-)

Das Schnorchelparadies

In der Gegend gibt es unzählige Schnorchelgegenden und Marineparks. Eine Besonderheit stellt allerdings das kleine Dorf Akumal (30km von Tulum) dar, denn direkt vor Akumal ist eine geschützte Bucht mit Gras im Wasser und dort leben unzählige Schildkröten. Einfach Schnorchel anziehen und es dauert keine zehn Minuten bis man die ersten Tiere vor den Augen hat. Da es durchwegs flach ist, kann man ihnen ziemlich nahe kommen.

Die Lagune Bacalar

Die Lagune Bacalar ist recht weit von Tulum entfernt und liegt an der Grenze zu Belize. Wir haben dort auf dem Weg angehalten, aber es ist sicherlich auch als Tagestrip möglich. Die Lagune wird als der See der sieben Farben bezeichnet, da sich in ihm sieben Zenoten befinden und jede eine unterschiedliche Wasserfarbe hat. Von Land sieht es dadurch einfach unreal aus und ein bisschen wie eine Kuh mit Flecken. Die Lagune ist kaum touristisch und ist ein idealer Ort zum entspannen. Wir haben einen Segelturn über die Lagune gemacht, in mehreren Zenoten angehalten und sind in das kristallklare Wasser gesprungen.

Tipps:

  • In einer der Beachbars am Strand zur Happy-Hour (meistens 12-14Uhr) ein Getränk holen und dann die Liegen kostenlos mitbenutzen.
  • Eigenen Schnorchel mitbringen, oder vor Ort besorgen. Im Oxxo bekommt man die für 200M$ (10€), während der Verleih 15€ pro Tag kostet.
  • Mit dem Taxi hin, per Anhalter zurück. Die Taxifahrer wissen, dass man auf sie angewiesen ist, also Finger raus. Wir haben es diverse Male gemacht und es hat nie länger als zwei Minuten gedauert. Keine Angst, die Gegend ist touristisch und man ist absolut sicher. Wenn der Anhalter einem nicht gefällt, kann man immer noch dankend ablehnen, aber wir hatten nur nette Leute.
  • Tagestrip nach Playa del Carmen. Es gibt sicherlich Leute die das lieben werden und sich dort für zwei Urlaub reinbuchen, aus unserer Sicht reicht ein Tag vollkommen aus, um sich einfach ein Bild davon zu machen. 
  • Collectivos sind ein sehr einfacher Weg der Fortbewegung, da sie unglaublich günstig sind und man nie länger als ein paar Minuten warten muss. Touren, Shuttles oder Mietwagen braucht man in Tulum dadurch nicht.
  • In Akumal von niemanden anquatschen lassen - man braucht weder eine Schwimmweste noch eine geführte Tour zum Schnorcheln.
  • Unsere Segeltour in der Laguna Bacalar haben wir in unserem Hostel Casa China organisiert. Auf dem Boot waren wir insgesamt zu viert und es hat sich angefühlt wie ein Ausflug mit Freunden und nicht wie eine bezahlte Tour, vor allem weil unser Skipper Dario sehr entspannt ist und das zu seinem eigenen Vergnügen macht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bibo & Tanja (Samstag, 19 März 2016 02:25)

    Hallo,

    Tulum fanden wir auch klasse !
    Ist zwar schon 10 Jahre her, aber hat sich nicht verändert, wenn wir so eure Bilder anschauen und das ist schön !

    Wir wünschen euch weiterhin viel Spaß auf eurer Reise und werden sie aufmerksam weiter verfolgen!

    Liebe Grüße

    Bibo & Tanja

  • #2

    Fjodor (Sonntag, 20 März 2016 19:01)

    Hallo Bibo & Tanja,

    ja, Tulum ist einfach wunderschön! Vor allem ist es verglichen zu Cancun oder Playa del Carmen relativ wenig touristisch.

    Gruß
    F