Zurück am Pazifik: Puerto Escondido

Versteckter Hafen, so heißt das kleine Örtchen an der mexikanischen Pazifik Küste übersetzt. In diesen Tagen ist es jedoch viel voller als den Rest des Jahres, denn es ist Semana Santa, die Woche vor und um Ostern. 120 Millionen Mexikaner haben Ferien und viele von Ihnen zieht es wie uns, ans Meer. Wir lassen uns von den zahlreichen Mexikanern nicht abschrecken und finden es ist ein ganz wunderbarer Ort zum entspannen. 

Aufgrund besagter Ferien ist auch die Unterkunftslage bescheiden. Einfach auftauchen und nach einem Zimmer fragen, klappt nicht. Daher haben wir uns schon vorher um ein Hostel gekümmert. Es gab nicht mehr viel Auswahl und so haben wir nichts mehr am Hauptstrand bekommen. Im Nachhinein ziemlich gut, denn so sind wir in dem Viertel Rinconda gelandet. Neben einigen Unterkünften und vielen kleinen Restaurants liegt hier die Bucht Carrizalillo, die sich in den 4 Tagen hier zu unserem Lieblingsort entwickelt hat. Wie schon an einigen anderen Orten, haben wir hier eine kleine Routine entwickelt.  

  1. Reichhaltig frühstücken 
  2. Ab an den Strand 
  3. Mittag essen und im Schatten entspannen
  4. Ab 16:00 Uhr nochmal an den Strand 
  5. Abendessen 

Wir haben natürlich auch den Hauptstrand Zicatella getestet. Dieser ist zwar größer und der Sand feiner, jedoch kann man hier aufgrund der Starken Wellen nicht so gut schwimmen. Wir sind die restlichen Tage also in "unserer" Bucht geblieben. 

Am letzten Abend haben wir uns noch an einen anderen Strand gewagt :-) Playa Bacocho. Im Vilasol findet jeden Mittwoch eine Film-Nacht statt. Mitten am Strand steht eine riesige Leinwand, deine Füße sind im Sand und es läuft ein alter Film, in unserem Fall "Stand by me". Einfach schön und im Endeffekt auch egal, was man schaut, denn das Setting ist einfach genial! 

 

Wir sind natürlich nicht direkt von Isla Holbox hier her gefahren. Über unsere Stops in Mérida, San Cristobal de las Casas und Oaxaca berichten wir euch beim nächsten Mal. 

Tipps: 

  • Movie Night im Vilasol
  • Frühstück im El Cafezito (Achtung man muss Schlange stehen, um einen Platz zu erhalten) 
  • Seafood essen (egal wo, aber z.B. bei den dos Tios)
  • Die kleinen Strände ausprobieren
  • Hostel "Vivo Escondido": es hat einen Pool und große Zimmer 
  • Nicht am Zicatela (main beach) wohnen. Warum? ganz einfach, die Strömung und die Wellen sind dort so stark, dass man da maximal bis zu den Knien ins Wasser kann. Ist man also kein Profisurfer würden wir die anderen Buchten bevorzugen.
  • Einfach hinfahren und die Pazifikküste genießen, denn die ist so anders, wilder, sandiger, weniger touristisch und relaxter als die Karibikküste

Gerne würden wir euch mehr Tipps geben, aber es gibt einfach nicht viel mehr zu tun :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0