Malaysia

Fakten

 

Wer war da: Jana & Fjodor

 

Wann: 2008, 2010

 

Anlass: Asientour

 

Reiseroute: Kuala Lumpur

KL - eine wundersame Metropole

Malaysia, das wahrscheinlich fortschrittlichste Land in ganz Süd-Ost-Asien... Das Land ist recht groß und erstreckt sich über mehrere Inseln. Wir haben bis jetzt leider nur die Hauptinsel besucht, um genau zu sein Kuala Lumpur, oder wie die meisten einfach sagen: KL. Dafür war ich (Fjodor) dann auch gleich zweimal dort. 

KL ist eine moderne Metropole und nicht zuletzt durch die Petronas-Towers, immerhin bis 2007 die beiden höchsten Gebäude der Welt, weltweit bekannt. Diese stellen auch eine der Hauptattraktionen der Stadt. Als wir dort waren konnte man nur bis zur Verbindungsbrücke zwischen den beiden Gebäuden im 39en Stockwerk hoch, mittlerweile ist es wohl möglich ganz nach oben zu kommen. Eine gute Alternative stellt der Fernsehturm dar, der ebenfalls zu den höchsten der Welt zählt.


Erste Reise 2008: An einem feucht-fröhlichen Abend in Singapur mit einem Kolumbianer, haben wir uns gemeinsam entschieden nächsten Morgen in einen Bus nach KL zu steigen. Die Entfernung liegt bei etwa 300km und der Bus sollte ja auch "erst" in 4-5 Stunden abfahren. Ich muss gestehen, ich hatte keinerlei Erwartungen an KL oder Malaysia, da ich eigentlich erst einige Stunden vorher etwas unfreiwillig in Singapur, auf dem Weg aus Australien, gelandet bin. Unfreiwillig, da ich eigentlich einen Flug nach Bangkok hatte, dieser wegen der Besetzung des Flughafens und einiger Ausschreitungen auf unbestimmte Zeit verschoben wurde. Um nicht weiter in Sydney die Zeit totzuschlagen entschied ich mich spontan für Singapur und saß nur wenige Stunden und diverse Drinks später mit eben diesem Kolumbianer, den ich gerade eben kennengelernt hatte, vor unserem Hostel. Nächster Tag also ab nach KL. Die Busse in Malaysia sind großartig: riesige Ledersessel, klimatisiert und pünktlich. In KL angekommen, bin ich in das Hostel Bedz KL und ich muss zugeben, dass es eine meiner besten Hostelerfahrungen war und eine sehr lustige Woche wurde. Ja, ich bin in diesem Hostel insgesamt 7 Nächte geblieben. Warum? Weil es insgesamt einfach sehr lustig war und ich sowohl die Leute als auch den Fakt mochte jeden Tag einfach mal nichts zu tun. Mein Sightseeing bei diesem Trip bestand in der gesamten Zeit aus zweimal hoch auf den Fernsehturm (fußläufig vom Hostel), einmal zu den Petronas Towers und einem Besuch in China Town. Der Rest beschränkte sich auf einen Radius von 500m um das Hostel. Das Hostel war für mich die Attraktion und das wie ich finde zurecht: Aus drei Dorms bestehend, mit hochmodernen Wasserfallduschen ausgestattet, mit einem Inder direkt ums Eck, der frisches Naan-Brot selber backt und einem wirklich witzigen Besitzer ließ es sich sehr gut aushalten. Tagsüber wurden Filme aus der schier unendlichen Sammlung zwiespältiger DVDs geguckt und Abends hat der Besitzer immer ein Pokerturnier veranstaltet und es wurde draußen auf der Terrasse gefeiert. Es hat mir so gut dort gefallen, dass ich entschieden habe wiederzukommen ...


Zweite Reise 2010: Nachdem wir gemeinsam (Jana und ich) sechs Wochen durch Vietnam und Kambodscha gereist sind, wollten auf dem Rückweg einen Abstecher in KL machen, da ich die ganze Zeit davon vorgeschwärmt habe. Wir sind ins gleiche Hostel und der Besitzer hat mich auch direkt wiedererkannt, nur leider war diesmal alles ganz anders. Keine rauschenden Nächte, kein 24h-Abhängen vor dem Fernseher und keine Pokerturniere. Das Hostel war zwar immer noch genauso, aber für mich war es anders. Das einzige was genau meiner Erinnerung entsprach war der Inder nebenan - nach wie vor köstlich. Diesmal haben wir deutlich mehr Sightseeing gemacht und uns die Kolonialbauten, Märkte und natürlich Shoppingcentren angeguckt. Nach mehreren Wochen in Süd-Ost-Asien war uns die Stadt allerdings zu groß und vor allem zu westlich. Zu allem Überfluss ging es mir dann auch nicht so gut und ich habe Fieber bekommen. Hobbydoc Jana hat direkt Malaria diagnostiziert und so habe ich einige Stunden bei einem Arzt im Keller der Petronas-Towers zugebracht. Zum Glück war mein Bluttest negativ. Die letzt Nacht haben wir uns in ein sehr luxuriöses Hotel mit Blick auf die Türme gegönnt und so lag ich den ganzen Tag im Bett mit einem nahen Tuch schwitzend und gleichzeitig frierend unter der Decke im Hotelzimmer und am Pool.

Malaysia ist ein großes Land, Kuala Lumpur ist mir persönlich allerdings zu westlich und nicht das was man sich von Asien erwartet. Als Zwischenstopp (Homebase von Airasia) ist das allerdings ein tolles Ziel!

Generelles zu Malaysia

  • Malaysia ist ein muslimisches Land
  • KL ist neben Singapur die westlichste Stadt in Süd-Ost-Asien
  • Ich habe zum ersten Mal Burkinis gesehen (Burkas zum Baden)
  • Der Heimatflughafen von Airasia liegt in KL und ist damit idealer Umsteigeort für alle Süd-Ost-Asien Flüge und ideal als Ankunftspunkt aus Europa geeignet.
  • Die Petronas-Towers sind meine Lieblingswolkenkratzer

Bildergalerie